Heute, 17. März: Saša Stanišič liest aus „Herkunft“ – Thalia-Theater – 20 Uhr

Buchpremiere: 17. März: Saša Stanišič liest aus „Herkunft“:

„Herkunft ist ein Buch über den ersten Zufall unserer Biografie: irgendwo geboren werden. Und was danach kommt.
Ein Buch über Sprache, Schwarzarbeit, die Stafette der Jugend und viele Sommer. Den Sommer, in dem Angela Merkel die Grenzen öffnen ließ und der dem Sommer ähnlich war, als Stanišič über viele Grenzen nach Deutschland floh. Es ist ein Abschied von der dementen Großmutter, die ihre Erinnerungen verliert, während er seine sammelt. Herkunft“ ist  traurig, weil es um das geht, das nicht mehr zu haben ist. Es sprechen die Toten und die Schlangen, und seine Großtante Zagorka macht sich in die Sowjetunion auf, um Kosmonautin zu werden. Dazu gibt es einen Flößer, Bremser, eine Marxismus-Professorin, die Marx vergessen hat. Einen bosnischen Polizisten, der gern bestochen werden möchte. Eine Grundschule für drei Schüler, Nationalismus, Tito, Eichendorff und einen Saša Stanišič.

Er 1978 in Vissegrad (Jugoslawien) geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Sein Debütroman »Wie der Soldat das Grammofon repariert« wurde in 31 Sprachen übersetzt. Mit »Vor dem Fest« gelang ihm erneut ein großer Wurf; der Roman war ein Bestseller und ist mit dem renommierten Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet worden. Für den Erzählungsband »Fallensteller« erhielt er den Rheingau Literatur Preis sowie den Schubart-Literaturpreis. Stanišič lebt und arbeitet in Hamburg.

Ort: Thalia Theater
Zeit: 20 Uhr
Eintritt: 12 bis 18 €

Mehr Infos

IHRE KONTAKTANFRAGE

[recaptcha]