8. März: Doku über neues Körperbild zum Internationalen Frauentag – Kulturhaus Eppendorf – 17 Uhr

Doku von Taryn Brumfitt über ein neues Körperbild zum Internationalen Frauentag im Kulturhaus Eppendorf

Medien, Werbung und Gesellschaft erschweren es Frauen und Mädchen, mit ihrem Äußeren zufrieden zu sein. Das Streben nach einem perfekten Körper fordert seinen Tribut: Essstörungen, Diäten und Schönheitsoperationen sind an der Tagesordnung. In Kooperation mit dem Stadtteilarchiv Eppendorf und dem Kulturhaus zeigt der Kulturlotse Hamburg die Dokumentation der australischen Fotografin und dreifachen Mutter Taryn Brumfitt über Körperwahrnehmung und die Folgen des gegenwärtigen Schlankheits- und Schönheitsideals. Berühmt wurde sie mit einem Post, der sie „vorher“ rank und schlank zeigte, „nachher“ so, wie sie wirklich sein möchte, halt etwas dicker. Nach dem Film bietet sich die Gelegenheit, gemeinsam über den Inhalt dieser Doku zu sprechen. Sie wurde im vergangenen Jahr nur an einem Tag in ausgewählten deutschen Kinos gezeigt.

Das Kulturhaus Eppendorf ist nicht selbstverständlich: 1980 gründen einige EppendorferInnen den Verein Bürgerhaus für Eppendorf und machen mit dem Kulturpalast, einem mobilen Bauwagen, auf die Raumnot von Stadtteilkultur aufmerksam. 1987 eröffnet der Verein einen Kulturladen, zunächst in der Erikastraße, dann in der Wolfgang-Borchert-Schule, schließlich in der leer stehenden ehemaligen Polizeiwache in der Martinistraße. 1989 wird aus dem Kulturladen das Kulturhaus Eppendorf.  Nachdem das haus verkauft werden sollte, konnte nach einer Solikampagne mit dem neuen Besitzer ein Mietvertrag abgeschlossen werden.

Ort: Kulturhaus Eppendorf
Zeit: 17 Uhr
Eintritt: frei

Mehr Infos

IHRE KONTAKTANFRAGE