8. Februar: Cloud Nothings – Knust – 21 Uhr

Cloud Nothings

Cloud Nothings markieren ihre Rückkehr zu den Wurzeln kurz und knackig:  etwas über 30 Minuten ist ihre neue Platte, die im Oktober erscheint, lang. „Last Building Burning“ wurde in acht Tagen eingespielt und spiegelt die Kraft wider, die das Quartett aus Cleveland live verbreitet. Das neue Teil ist das perfekte Gegenstück zum 2017er Album „Life Without Sound“. War das durch die eher zurückhaltenden Töne charakterisiert, rasen Dylan Baldi und seine Jungs dieses Jahr mit Vollgas durch die Songs. Die Rhythmusgruppe aus Bassist Juck Duke und Schlagzeuger Jayson Gerycz ist schneller als jemals zuvor, die Gitarristen Baldi und Chris Brown schlagen dazwischen und nutzen ihre Instrumente als Schwerter. Mastermind Baldi äußerte sich zur Rückkehr zu alten Tugenden in einem Interview: „Derzeit bin ich vom Gedanken der Energie wie besessen. Darum habe ich mir das Album so vorgestellt: Sieben kurze und ein langer Ausbruch voller intensivem, kontrolliertem Chaos. Ich wollte es so aufnehmen, dass man es körperlich spüren kann.“ Insbesondere live sind die vier Jungs zu Höchstleistungen in der Lage!

Ort: Knust
Zeit: 21 Uhr
Eintritt:

Mehr Infos