31. Januar: Gitarrenorchester Gilbert Couché – Hafenbahnhof – 20 Uhr

Gitarrenorchester Gilbert Couché

Das Gitarrenorchester Gilbert Couché sind vier gestandene Gitarristen, die alle schon was erlebt haben. Die, so sagt man, mittlerweile jedenfalls ganz genau wissen, was sie alles nicht sind.
Das Gitarrenorchester Gilbert Couché nimmt sich handgreiflich sämtlicher Musik an, die ihr unter die Finger kommt: Doors, Kinks, Damned, Bowie, Buzzcocks, B52s, Squeeze, Jefferson Airplane, XTC, Led Zeppelin, CAN, Kraftwerk, Turtles, Duke Ellington, Thelonius Monk, Bert Kaempfert, Stranglers, Charlie Parker, Andy Williams, T-Rex, Pink Floyd, Perez Prado, usw. usw.– „they composed them, we decompose them“.
Angefangen hat es vor Jahren mit einem Radiowettbewerb: Da taten sich die vier, und noch ein fünfter, zusammen, um die Synthiepopnummer „Don’t You Want Me“ (The Human League) gnadenlos in einen groovenden Italo-Western-Django-Reinhard-Mix zu verwandeln. Der Versuch war erfolgreich, der GOGC-Groove war geboren.
Mit einem eigens entwickelten Gitano-Rumble-Groove drehen die vier bekanntes Liedgut durch den Wolf. Was da herauskommt, erscheint dem geneigten Zuhörer oft unbekannt, oft auch vage erinnerlich, jedenfalls bringt es Huf und Hirn in Schwingung und stellt den Plattenschrank auf den Kopf. Das Gitarrenorchester macht neben regelmäßigen Club- und Kneipengigs auch vielbeachtete Stummfilmvertonungen für Lichtmesz, Metropolis u.a.

Ort: Hafenbahnhof
Zeit: 20 Uhr
Eintritt: 7 €

Mehr Infos

IHRE KONTAKTANFRAGE