Heute, 15. Dezember: Poetry Night – Tor zur Welt – 18 Uhr

Poetry Night statt Slam

Poetry ist zu intim, zu besonders und individuell, als dass man diese in eine Arena werfen kann, um mit anderen ums überleben zu kämpfen: eine weitere Runde. Eine etablierte Selbstverständlichkeit dank DSDS, GNTM und anderen Neuauflagen von Brot und Spiele fürs Volk.

Vor 25 Jahren war der Poetry Slam rebellisch, innovativ und bereicherte die Literatur durch ein neues Interesse an dieser. Heute erscheint diese Form mehr und mehr als Farce. Die Etablierung einer Ulkkultur, die für den Lacher und den Unterhaltungsdrang, auf literarischen Tiefgang verzichtet.

Die MacherInnen der Poetry Night stehen für eine Neuauflage der nun 25 Jahre zurückliegenden Idee des Rebellierens und Darbietung der Macht der Lyrik: Poetry als abwechslungsreiches Event, bei dem jedes einzelne Werk gewürdigt und nicht raus geschmissen werden soll.

Unsere Poeten treten auf die Bühne und schmeißen uns und der Welt ihre Poetry mitten ins Gesicht, um zum Denken anzuregen und Veränderung zu bewirken.

In Kooperation mit dem erfolgreichen Theaterprojekt Kein deutscher Land ist der Themenschwerpunkt des Abends die  Frage: Ausgeschlossen oder Eingeschlossen?

Ort: Bildungszentrum Tor zur Welt
Zeit: 18 Uhr
Eintritt: frei

Mehr Infos

IHRE KONTAKTANFRAGE