5. Dezember: „Eigensinn“ – Vorstellung der neuen Heinrich Böll-Biographie – Zentralbibliothek -19.30 Uhr

Lesung: „Eigensinn“ – Vorstellung der neuen Heinrich Böll-Biographie von Jochen Schubert – Zentralbibliothek -19.30 Uhr

Zum 100. Geburtstag des Schriftstellers Heinrich Böll wurde auf der Frankfurter Buchmesse 2017 die neue Biographie von Heinrich Böll veröffentlicht. Unter dem Titel „Heinrich Böll 1917-1985“ bietet sie eine neue Sicht auf die Ursprünge und Erscheinungsformen von Bölls Widerstand und Widerständigkeit gegenüber gesellschaftlichen Entwicklungen und ideologischen Vorgaben. Der Autor Dr. Jochen Schubert und die Journalistin und Böll-Kennerin Ulla Egbringhoff erläutern die wichtigsten Thesen der Biographie im Gespräch und entwerfen so ein Bild von Heinrich Böll, das seinen Eigensinn und seine Gedanken zu einer gesellschaftspolitischen Haltung in den Vordergrund stellt. Anders als bisher veröffentlichte Biographien, die vornehmlich auf die Darlegung der religiösen und moralischen Positionen Bölls abhoben, wird hier der Blick auf die Entwicklung eines für Bölls Verständnis von Literatur und Wirklichkeit charakteristischen Eigensinns gelenkt. So war er schon Irland-Liebhaber direkt nach dem 2. Weltkrieg, als dies noch nicht en vogue war. Mehrere ausgewählte Passagen aus Bölls Texten, gelesen vom Hamburger Schauspieler Hans-Jörg Frey, rahmen das Gespräch ein. Eine Veranstaltung in Kooperation mit umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V. und dem Literaturzentrum Hamburg e.V.

Ort: Zentralbibliothek
Zeit: 19.30 Uhr
Eintritt: frei

Mehr Infos

IHRE KONTAKTANFRAGE